·Alle·

Der JET unter den Rasierern

News & Stories — 01. Dezember 2013
Als Jahreshighlight kurz vor dem Fest stellt MÜHLE mit dem mattschwarzen Modell R89 JET den ersten Rasierhobel mit DLC-Coating (Diamond-like Carbon) vor.
Mit den Spezialmodellen „Grande” und „Rotgold”, deren Kennzeichen ein besonders volumiges bzw. klassisch-orientiertes Design sind, hat MÜHLE in den beiden letzten Jahren Männerherzen höher schlagen lassen. Kurz Abschluss eines erfolgreichen Geschäftsjahres mit einem Umsatzplus von über 50 Prozent legt der Hersteller Hans- Jürgen Müller GmbH aus dem sächsischen Erzgebirge mit dem R89 JET ein ebenso spektakuläres wie schlichtes Rasierhobelmodell vor. „Er ist ein Schmuckstück für die Nassrasur, in mattem Schwarz geheimnisvoll schimmernd, die Außenhülle stilvoll mit einer DLC-Beschichtung (Diamond-like Carbon) ummantelt”, erklärt Geschäftsführer Andreas Müller. Mit der Verarbeitung innovativer Werkstoffe wie zum Beispiel Karbon hat die traditionsreiche Manufaktur bereits 2007 begonnen. Für die Luxusserie MÜHLE EDITION No. 1 wurde ein Rasierset mit Griffen aus dem netzartigen Hightechgewebe, das mit Kunstharz durchtränkt und stabilisiert wird, entwickelt. Für den neuen Rasierhobel mit geschlossenem Kamm haben die Nassrasurspezialisten das puristische Modell komplett mit einem DLC-Coating überzogen. „Dieses Design entspricht in seinen hohen Gebrauchseigenschaften der ästhetischen Gesamtaussage des Produktes”, betont Andreas Müller. Die Härten von DLC-Schichten liegen um ein Vielfaches höher als zum Beispiel bei Edelstahl, was sie zum Einsatz in der Automobilindustrie und im Rennsport prädestiniert. Um den ergonomischen Komfort zu erhöhen, wurde der R89 JET in Höhe der Griffpunkte zusätzlich mit einer Gummierung versehen. Optik und Haptik bilden eine gelungene Verbindung. Ein schöner Nebeneffekt: DLC-Beschichtungen sind langlebig und mühelos zu reinigen.
·Alle·

Passende News & Stories

alle anzeigen
Bitte warten