Kugeldose aus Glas, Oswald Haerdtl, Lobmeyr

ab 175,00 EUR
(inkl. 19% MwSt.)
tagsofort lieferbar
  • Größe: Bitte wählen
    ändern
  •  
    alle schließen
    alle ändern
  • Sofort lieferbare Varianten anzeigen
Achtung! Diese Ware ist eine Sonderanfertigung und vom Umtausch ausgeschlossen!
* Achtung! Diese Ware ist derzeit vergriffen!
Diese Konfiguration ist ist nicht in unserem Onlineshop erhältlich. Bei Interesse kontaktieren Sie uns gerne.

Lobmeyr Meisterstücke der frühen Moderne - die Kugeldose aus hauchdünnen Musselinglas. Oswald Haerdtl war nicht nur Architekt und Lehrer, sondern vor allem ein sehr sensibler Designer.

Details zu dieser Ware

Oswald Haerdtl war nicht nur Architekt und Lehrer, sondern vor allem ein sehr sensibler Designer. Diese außergewöhnlichen und doch einfachen Bonbonnieren aus hauchdünnem, mundgeblasenem Musselinglas bezaubern durch ihre Leichtigkeit und elegante Handhabung. Sie wurden erstmals 1925 auf der "Exposition des Arts Décoratifs" in Paris gezeigt.
ArtikelnummerKugeldose 1002530
HöheNo I: 22 cm / No II: 17.5 cm / No III: 13,8 cm
FunktionalitätDose
DurchmesserNo I: Ø 12,7 cm / No II: Ø 10 cm / No III: Ø 8 cm
GewichtNo I: 0.25 kg / No II: 0.13 kg / No III: 0,08 kg
Entstehungsjahr1925
HerstellungsortWien, Österreich
Ganz gleich, ob hauchdünn geblasenes Musselinglas oder geschliffenes Kristallglas – Lobmeyr bricht die Selbstverständlichkeit des allgegenwärtigen Werkstoffs auf und trägt dessen Eleganz und Feinheit zurück in den Alltag.

Oswald Haerdtl haben wir über seine noch heute produzierten Entwürfe für Lobmeyr endeckt. Die feinen Verbindungen zwischen Wiener Sezession und Werkbund zwischen Österreich und Deutschland werden wir bei Formost noch weiter verfolgen.

Wir sind davon überzeugt, dass Gutes schön und nützlich ist. Diese Art von Schönheit entsteht nicht zufällig! Wir finden nicht nur die wirklich „guten Waren“ und prüfen sie, sondern erzählen von den Menschen hinter den Produkten. Wir schaffen Transparenz für Ihre Entscheidung. Sie erfahren so eine Geschichte und erhalten ein Produkt, das oft für Generationen brauchbar ist. Wir beziehen uns dabei auf die Gedanken zu "guten Waren", die Wilhelm Wagenfeld schon um 1957 visionär definiert hat. Das Wort "Gut" steht wieder für ein wirklich gutes Produkt, auch als Beitrag zur Reparatur unserer Sprache.
    Bitte warten