Klappkarten - Max Schanz Künstlerkarten

3,50 €
(inkl. 19% MwSt.)
tagsofort lieferbar
zzgl. Versand (ab 100 Euro Gesamtwert in Deutschland versandkostenfrei)
3 % Skonto bei Vorkasse (per Banküberweisung) : 3,40 €
Sie sparen 0,11 €
zzgl. Versand (ab 100 Euro Gesamtwert in Deutschland versandkostenfrei)
3 % Skonto bei Vorkasse (per Banküberweisung) : 2,85 €
Sie sparen 0,09 €
  • Motiv: Bitte wählen
    ändern
  •  
    alle schließen
    alle ändern
  • Sofort lieferbare Varianten anzeigen
Achtung! Diese Ware ist eine Sonderanfertigung und vom Umtausch ausgeschlossen!
* Achtung! Diese Ware ist derzeit vergriffen!
Diese Konfiguration ist ist nicht in unserem Onlineshop erhältlich. Bei Interesse kontaktieren Sie uns gerne.
Menge:
in den Warenkorb
3,50 €
(inkl. 19% MwSt.)
tagsofort lieferbar
zzgl. Versand (ab 100 Euro Gesamtwert in Deutschland versandkostenfrei)
3 % Skonto bei Vorkasse (per Banküberweisung) : 3,40 €
Sie sparen 0,11 €
zzgl. Versand (ab 100 Euro Gesamtwert in Deutschland versandkostenfrei)
3 % Skonto bei Vorkasse (per Banküberweisung) : 2,85 €
Sie sparen 0,09 €
Anfrage stellenzur Wunschliste hinzufügen -
oder bei FORMOST anfragen
Das Entwerfen und Bauen von eigenen Laternen durch die Seiffener Schüler, die zum Festgottesdienst am Heiligen Abend in der Kirche Einzug hielten und den Raum in einer umwerfend schönen Stimmung erscheinen ließen, war ein fester Bestandteil des Gottesdienstes am Heiligen Abend. Die Kinder ziehen 'unbemerkt' durch eine schmale Gasse von der Kirchenrückseite den Berg hinauf. 

Details zu dieser Ware

FunktionalitätKlappkarte
‚Max Schanz konnte mit dem Bleistift denken’.
Wir sind davon überzeugt, dass Gutes schön und nützlich ist. Diese Art von Schönheit entsteht nicht zufällig! Wir finden nicht nur die wirklich „guten Waren“ und prüfen sie, sondern erzählen von den Menschen hinter den Produkten. Wir schaffen Transparenz für Ihre Entscheidung. Sie erfahren so eine Geschichte und erhalten ein Produkt, das oft für Generationen brauchbar ist. Wir beziehen uns dabei auf die Gedanken zu "guten Waren", die Wilhelm Wagenfeld schon um 1957 visionär definiert hat. Das Wort "Gut" steht wieder für ein wirklich gutes Produkt, auch als Beitrag zur Reparatur unserer Sprache.
    Bitte warten