·Alle·

Die geliebte Partie

News & Stories — 22. April 2020
Naef_Bauhaus Schachspiel_4_formost(1).jpg
Naef_Bauhaus Schachspiel_3_formost.jpg
Naef_Bauhaus Schachspiel_1_formost(1).jpg
Naef_Bauhaus Schachspiel_2_formost.jpg
Schach – ein königliches Spiel. Der Bauhaus Werkmeister Josef Hartwig scheint auch ein begnadeter Spieler gewesen zu sein. Sein Schachspiel bringt das Wesen der geliebten Partie schnörkellos auf den Punkt.

Angelehnt an eine Idee des De Stijl-Künstlers Vilmos Huszár entstand bei Josef Hartwig ein von Grund auf funktionales Spiel. Währens Huszár die Form existierender Schachfiguren abstrahierte, verdeutlichen Hartwigs Figur Formen ihre Bewegungsmöglichkeiten auf dem Spielfeld.


Weg von bildlichen Figuren, ganz im Sinne des Bauhauses, stellt er die Funktion der Elemente in den Mittelpunkt: „Die neuen Spielsteine sind gebildet aus den stereometrischen Grundformen: Würfel und Kugel. Einzeln oder kombiniert geben sie durch ihre Form die Gangart, durch ihr Volumen den Wert an.“


Das Schachspiel wurde 1924 veröffentlicht und war somit eines der ersten Serienprodukte des Bauhauses. Bis heute ist die Faszination an diesem Spiel und Design weltweit ungebrochen.

·Alle·
Bitte warten