Martiniglas AMBASSADOR

95,00 €
(inkl. 19% MwSt.)
tagsofort lieferbar
zzgl. Versand (ab 100 Euro Gesamtwert in Deutschland versandkostenfrei)
3 % Skonto bei Vorkasse (per Banküberweisung) : 92,15 €
Sie sparen 2,85 €
zzgl. Versand (ab 100 Euro Gesamtwert in Deutschland versandkostenfrei)
3 % Skonto bei Vorkasse (per Banküberweisung) : 77,44 €
Sie sparen 2,39 €
Achtung! Diese Ware ist eine Sonderanfertigung und vom Umtausch ausgeschlossen!
* Achtung! Diese Ware ist derzeit vergriffen!
Diese Ware kann nicht in unserem Onlineshop erworben werden. Bei Interesse kontaktieren Sie uns gerne.
Menge:
in den Warenkorb
95,00 €
(inkl. 19% MwSt.)
tagsofort lieferbar
zzgl. Versand (ab 100 Euro Gesamtwert in Deutschland versandkostenfrei)
3 % Skonto bei Vorkasse (per Banküberweisung) : 92,15 €
Sie sparen 2,85 €
zzgl. Versand (ab 100 Euro Gesamtwert in Deutschland versandkostenfrei)
3 % Skonto bei Vorkasse (per Banküberweisung) : 77,44 €
Sie sparen 2,39 €
Anfrage stellenzur Wunschliste hinzufügen -
oder bei FORMOST anfragen

​​​​​​​Mindestens 24 Hände durchläuft ein Martiniglas des Herstellers Lobmeyr, die letzten zwei sind immer die eines Familienmitglieds.

Details zu dieser Ware

Martiniglas "Ambassador" - Botschafter des leichten Lebensgefühls - geht auf die Entwürfe eines der vielseitigsten und herausragendsten Architekten zu Beginn des 20. Jahrhunderts zurück: Oswald Haerdtl. In enger Zusammenarbeit mit Lobmeyr entstand als ein Höhepunkt des gemeinsamen Schaffens dieser außergewöhnliche Entwurf eines Musselinglas-Service' für die Art Deco Ausstellung in Paris 1925.

AbmessungenHöhe: 16.8
FunktionalitätMartiniglas
DurchmesserØ 11.6 cm
MaterialMusselinglas
FormAmbassador
Entstehungsjahr1925
HerstellungsortWien, Österreich
Ganz gleich, ob hauchdünn geblasenes Musselinglas oder geschliffenes Kristallglas – Lobmeyr bricht die Selbstverständlichkeit des allgegenwärtigen Werkstoffs auf und trägt dessen Eleganz und Feinheit zurück in den Alltag.

Oswald Haerdtl haben wir über seine noch heute produzierten Entwürfe für Lobmeyr endeckt. Die feinen Verbindungen zwischen Wiener Sezession und Werkbund zwischen Österreich und Deutschland werden wir bei Formost noch weiter verfolgen.

Wir sind davon überzeugt, dass Gutes schön und nützlich ist. Diese Art von Schönheit entsteht nicht zufällig! Wir finden nicht nur die wirklich „guten Waren“ und prüfen sie, sondern erzählen von den Menschen hinter den Produkten. Wir schaffen Transparenz für Ihre Entscheidung. Sie erfahren so eine Geschichte und erhalten ein Produkt, das oft für Generationen brauchbar ist. Wir beziehen uns dabei auf die Gedanken zu "guten Waren", die Wilhelm Wagenfeld schon um 1957 visionär definiert hat. Das Wort "Gut" steht wieder für ein wirklich gutes Produkt, auch als Beitrag zur Reparatur unserer Sprache.
    Bitte warten