Plattenbau

Plattenbau

Die Fähigkeit sich komplexe Zusammenhänge zu erschließen, wird in Zukunft wichtiger denn je und muss dementsprechend Teil der Grundbildung in unseren Schulen sein. 


Dieser Grundbildung dient PLATTENBAU.

PLATTENBAU versteht sich zum einen als eine Hommage an das Raumkonzept des jungen Bauhauses, so wie es auch von der de Stijl Bewegung vertreten wurde, zum anderen als Universales Anschauungs-, Lern- und Unterrichtsmittel, das dem Begreifen und Kommunizieren komplexer Zusammenhänge dient.

PLATTENBAU, das sind 25 samtweich polierte, geometrische auf einander aufbauende Edelholzteile, die zusammengesetzt einen Kubus ergeben. Verpackt ist dieser vielschichtige Holzkubus in einer ausgeklügelten, außen steingrauen mit Blindprägung versehenen und innen pink leuchtenden Kartonage, die magnetisch schließt.
 
Im Kindesalter als Baukastensystem genutzt, fördert PLATTENBAU spielerisch die Sensomotorik, das ästhetische Empfinden sowie das räumliche und erfinderische Vorstellungsvermögen. Im Schulalltag eingesetzt, kann er durch die hohe Abstraktion der Elemente als Arbeits- und Anschauungsmodell dem Vermitteln von Inhalten dienen und den Transfer zwischen den Lehrgebieten anschaulich und greifbar unterstützen. Erwachsene nutzen ihn als Darstellungs- und Strukturierungshilfe von abstrakten Modellen oder einfach als sinnliche und mathematische Spielerei.

Designer dieses Herstellers

alle anzeigen
MARIE LE FEBVRE
Parfumeur Créateur
Bildschirmfoto 2018-06-26 um 11.46.36.png
Maries Geschichte beginnt mit einem Koffer der anderen Art in ihrem Heimatort Versailles: Während eines Schulpraktikums gab ihr ein renommierter Meister- Parfümeur einen kleinen Chemie-Koffer für Parfümeure mit dem Auftrag ein Duft-Tagebuch zu führen und schickte sie damit auf eine olfaktorische Reise, die ihr ganzes Leben prägen sollte.
33808843_1701812529856114_7307113128670527488_n.jpg
Bildschirmfoto 2018-06-26 um 11.41.00.png
17190691_1856113067975662_1955669982923563726_n.jpg

Diese Kindheitsbegegnung führte sie nach einem Chemie- Studium und der Ausbildung zum „Parfumeur Créateur“ am Versailler Institut Ispica als Parfümschöpferin nach Paris. Dort begegnete sie ihrem Mann Alexander Urban, der, geboren in Österreich, zwischen den großen Metropolen dieser Welt und den entlegensten Ecken der Erde für internationale Parfümhäuser auf Projektsuche ging.


Die Leidenschaft für das Parfüm, und die Neugier nach unergründetem Terrain brachte sie zusammen auf einen neue Reise: Ihre eigene Parfüm-Manufaktur Urban Scents in Berlin. Marie Le Febvres Duft-Kreationen zeichnen sich durch eine reduzierte Opulenz aus, die sich in der Reinheit der Ingredienzen und der handwerklichen Liebe zum Detail ausdrücken.

FORMOST

Wir sind davon überzeugt, dass Gutes schön und nützlich ist. Diese Art von Schönheit entsteht nicht zufällig! Wir finden nicht nur die wirklich „guten Waren“ und prüfen sie, sondern erzählen von den Menschen hinter den Produkten. Sie erfahren so eine Geschichte und erhalten ein Produkt, das oft für Generationen brauchbar ist.

Bitte warten