·Alle·

Unsere Hommage an Kunst aus Keramik

News & Stories — 16. August 2022
·Alle·
Ludmila von FORMOST mit Hedwig Bollhagen Serie Ritz Teller
Ludmila von FORMOST mit Hedwig Bollhagen Serie Ritz Teller

Botschafter für diesen kreativen Werkstoff sind bei FORMOST die Jugendstil-Fliesen von GOLEM und die RITZ Kollektion von HEDWIG BOLLHAGEN: unser Hommage an das Kunsthandwerk der Keramiker*innen, die mit Tonerde und Mineralien Kulturgeschichte geschrieben haben. In vielen Arbeitsschritten und aufwendigen Techniken entstehen Meisterwerke, bei denen schon der flüchtige Blick die Liebe zum Detail und die Begabung erkennen lässt.

Hedwig bollhagen werkstätten

Die wohl berühmteste Keramikerin! Unverkennbar ist der Pinselstrich, den Hedwig Bollhagen mit ruhiger Hand über feine Tassen, Kannen und Vasen zog. Das Originaldekor der Serie Ritz wird mit schwarzer Engobe auf den reinen Tonscherben aufgetragen, durch Sgraffito-Technik verfeinert und transparent glasiert. Es entstehen Muster mit hohem Wiedererkennungswert, die das außergewöhnliche Talent Hedwig Bollhagens offenbaren. Ihre Ritz-Dekore erzeugen Spannung auf der Oberfläche, unterstützen die Form, bringen sie manchmal aber auch durch einen unerwarteten, asymmetrischen Verlauf aus dem Gleichgewicht und zum Schwingen.

Hinter den Kulissen bei den Keramikwerkstätten

Ein Besuch in den Keramik-Werkstätten Marwitz zeigt was "Handmade in Germany" bei HB noch bedeutet.
Seit 1934 entstehen hier zeitlose Designklassiker in zahlreichen Handarbeitsschritten. Bis zu 60 Mal wird jedes der aufwendigen Produkt von Hand bearbeitet und selbst Töpferscheiben und Handmalerei sind wesentliche Bestandteile für diese "Unikate in Serie".
Für die einwandfreie Funktion dieses Videos ist die Verwendung von Cookies notwendig.
Bitte akzeptieren Sie diese um fortzufahren.
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Fliesen von GOLEM

Julia aus unserem Laden mit der Golem Jugendstilfliese Lilie
Julia aus unserem Laden mit der Golem Jugendstilfliese Lilie

Diese Jugendstil- und Art Déco-Fliesen werden heute genauso hergestellt, wie um 1900. Diese denkmalgerechte Baukeramik für die Erhaltung kulturell wertvoller Gebäude hat es uns angetan. In tradierter Handwerkstechnik werden die Motive nicht etwa gedruckt, mit einem Malhörnchen werden von Hand einzelne Flächen mit Farbglasuren gefüllt – jede dieser Fliesen ist ein Replikat und ein schönes Accessoire für den Tisch und Tafel. Selten hat eine Kanne einen schöneren Untersetzer!

GOLEM Jugendstilfliese - Fertigung 

GOLEM Jugendstilfliese - Fertigung 

Formbau, Modellieren, Pressen, Formen, Trocknen, Brennen, Bemalen, Glasieren und wieder Brennen – bevor eine Jugendstilfliese GOLEM verlässt, geht sie durch viele Hände.

Der Grüne Karpfen, ein Originalentwurd Villeroy & Boch, 1900) ist ein Klassiker. Zunächst wird das Motiv aus Gisch und Seerose mit einem Presstempel auf die Tonschwerbe übertragen, bevor es nach dem ersten Brand von Hand bemalt und anschließend mithilfe eines Malhörnchens glasiert wird. Dabei sorgen die Stege des Reliefs wie ein Deich dafür, dass die Farben nicht ineinander verlaufen. Die brillanz der Farben entsteht erst im Brennofen, wo die Fliese noch einmal gebrannt wird.


So ist jede Golem Jugendstilfliese ein Unikat von immateriellem Wert, die ihre Schönheit nicht nur als Wandfliese sondern auch einzeln auf dem Tisch entfaltet.

Bitte warten